Wenn ein Verdacht auf Hautpilz besteht

 

Bei Verdacht auf eine Hautpilzinfektion kann die/der Tierärzt*in eine Haut- und Haarprobe in einem Speziallabor untersuchen lassen. Allerdings sollte man sofort beginnen, auf Verdacht zu behandeln. Eine Pilzkultur im Labor dauert nämlich ziemlich lange (bis zu 3 Wochen). Bis das Laborergebnis da ist, können die Pferde bereits wie Flickenteppiche aussehen.

Infektionsdruck aus der Umgebung

  • Direkter Kontakt von Pferd zu Pferd
  • Putzzeug
  • Sattelzeug
  • Stallhalfter
  • Pferdedecke
  • Scheuerpfosten
  • Reitbekleidung
  • Mäuse, Ratten, Ektoparasiten

Wie ist der Verlauf der Hautpilzerkrankung?

  • Die Inkubationszeit – die Zeit zwischen der Ansteckung und den ersten sichtbaren Krankheitsanzeichen beträgt zwischen 1 und 6 Wochen.
  • Der Pilz scheidet reizende Substanzen aus.
  • Diese Substanzen durchdringen die Haut.
  • Es entsteht eine geringgradige Entzündung.
  • Haare sterben ab und fallen aus.


Betroffen sind am häufigsten Kopf, Hals und Schultern sowie Sattel- und Gurtlage, aber auch Kruppe und Rumpf.

Ein schleichender Krankheitsverlauf

Die ersten Symptome eines Hautpilz- Befalls sind wenig spektakulär: Auf der Haut treten linsengroße Quaddeln mit abgespreiztem Fell und Krustenbildung auf. Durch leichten Zug lösen sich Haare und Krusten. Zurück bleibt eine kahle Hautstelle mit Schuppen. Diese kahle und schuppige Haut breitet sich ohne
Behandlung immer weiter aus. Oft kann man im Inneren der erkrankten Bezirke schon Heilungstendenzen beobachten, während sie sich nach außen weiter ausdehnen. Juckreiz und zusätzliche eitrige Entzündungen werden nur selten beobachtet.

Die Auswirkungen für das Pferd sind je nach Ausbreitung und Lage unterschiedlich und reichen von Bagatellinfektionen bis hin zu massivem Haarausfall. Großflächige und als Folge einer zusätzlichen Infektion mit Bakterien oft auch nässende Hautveränderungen (Gurtlage!) können zur vorübergehenden reiterlichen Unbrauchbarkeit des Pferdes führen.

Auch Menschen können sich mit Hautpilzen der Pferde über direkten oder indirekten Kontakt infizieren. Die Erkrankung äußert sich als Flechte (Trichophytie oder Mikrosporie) meistens an Händen und Unterarmen.

Typischer Hautpilz

Symptome

  • Es beginnt meist mit kleinen Knubbeln und aufgestellten Haaren.
  • Runde, haarlose Stellen mit grauen asbestartigen Belägen.
  • Diese Stellen können zu größeren unregelmäßigen Flächen zusammenfließen.
  • Juckreiz ist meistens nicht vorhanden.